JETZT
GRUPPENREISE
PLANEN!

Gruppenreisen nach Schweden - Nördlicher Kungsleden, unterwegs auf Schwedens Königsweg

Ausflugsziele entlang des Nördlichen Kungsleden - Einer der schönsten Wanderwege der Welt

© Jens Ottoson - stock.adobe.com

Mit Komplimenten wie "einer der schönsten Wanderwege der Welt" muss man sparsam umgehen, da sie sonst schnell wie eine übertriebene Floskel klingen. Die Fjäll-Landschaften Schwedisch Lapplands, durch welche der Kungsleden führt, sind jedoch wirklich einmalig und verdienen diese Auszeichnung daher ganz unbestritten. Der mehr als 400 Kilometer lange Wanderweg, der bereits Anfang des 20. Jahrhunderts etabliert und 1928 offiziell als solcher bezeichnet wurde, beginnt im nördlich des Polarkreises gelegenen Abisko, kreuzt dann zahlreiche Wälder, Gebirgs- und Seenlandschaften sowie Hochmoore und endet schließlich in Hemavan.


Wer während Gruppenreisen zum Nördlichen Kungsleden den gesamten Weg ablaufen will, benötigt etwa einen Monat Zeit. Es ist allerdings möglich, ihn in mehrere Teilabschnitte zu gliedern. Beliebt ist etwa die Route von Abisko bis Nikkaluokta, die circa sechs bis sieben Tage in Anspruch nimmt.

Gruppenreisen zum Nördlichen Kungsleden - Traumhafte Landschaften von Abisko bis Hemavan

Je nach gewählter Route, auf dem Trail sind immer wieder Abstecher zu Zielen abseits des eigentlichen Wanderwegs möglich, geht es auf dem Nördlichen Kungsleden über 400 bis 465 Kilometer durch die wundervollen Landschaften Lapplands. Der schönste Abschnitt soll der nördlichste Teil von Abisko bis Singi bzw. Nikkaluokta sein, denn er führt durch dichte Birkenwälder, vorbei an kristallklaren Bergseen und über den 1.140 Meter hohen Tjäktja Pass, den höchsten Punkt des Wanderpfades.

Natürlich sind aber alle Etappen des Königswegs sehenswert, von den Ufern des Flusses Tjäktjajåkka über das Rapadelta im Sarek-Nationalpark, welcher zum "UNESCO-Welterbe Laponia" gehört, bis hin zu den weiten Heideflächen im Naturreservat von Vindelfjällen.

Das sollten Wanderer auf dem Kungsleden beachten

Gruppenreisen auf dem Nördlichen Kungsleden starten zwar im Bereich des Polarkreises. Trotzdem ist die Strecke aufgrund des relativ flachen Terrains und der gut ausgeschilderten Wege auch für Wanderanfänger geeignet. Allerdings sollten diese - aber auch alle anderen zukünftigen Bezwinger des Kungsleden - vor der Anreise einiges beachten: Wasserfeste Kleidung ist ein Muss für Wanderungen auf dem Kungsleden, denn oftmals schlägt das Wetter schnell um oder es müssen Bäche und Moore überquert werden. Besonders im Juli sollten Reisende zudem Mückenschutz nicht vergessen, denn unterhalb der Baumgrenze können die surrenden Insekten sehr lästig werden.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass die Wandersaison ungefähr Ende Juni beginnt, wenn Überschwemmungen durch schmelzenden Schnee nicht mehr vorkommen und die Mitternachtssonne über Schweden erstrahlt. Zwischen Juli und August wird es dann sehr geschäftig auf dem Kungsleden, da viele Wanderer unterwegs sind. Wer sich nach Einsamkeit sehnt, sollte daher erst Anfang September anreisen. Dann wird es nachts auch wieder dunkel und die Bäume färben sich herbstlich rot, gelb und braun. Andererseits wird es nun sehr kalt entlang des Trails. Darüber hinaus schließen die Schutzhütten ab Mitte September ihre Pforten. Danach sind Gruppenreisen auf dem Kungsleden zwar auch noch möglich, Reisende sind jedoch auf sich allein gestellt, es fällt Schnee und die Polarnacht bricht an. Aus diesen Gründen sollten ab Mitte September nur geübte Wanderer den Kungsleden bestreiten.

Von Februar bis Mai läuft dann die Saison für ausgedehnte Winterwanderungen entlang der mit roten Kreuzen markierten Strecke. Außerdem sind Skitouren möglich.

Gruppenreisen nach Schweden - Gemeinsam durch Schwedisch Lappland

Gruppenreisen auf dem Kungsleden führen zurück in ein ganz ursprüngliches Leben fernab von jeglichen Annehmlichkeiten der heute so schnelllebigen Welt. So gibt es auf einigen Teilabschnitten keinen Handyempfang, kein W-LAN und auch keinen Strom. Übernachtet wird in nur mit dem Nötigsten ausgestatteten Schutzhütten oder in Zelten. Darüber hinaus begegnet man auf dem Königsweg manchmal keiner Menschenseele oder nur den Samen, dem Urvolk Lapplands. Treue Gesellen entlang des Trails sind allerdings scheue Rentiere, die Herren der wunderschönen Landschaften Schwedens.




Gruppenreisen nach Italien - Golf von Neapel, die Mischung macht's GRUPPENREISEN ITALIEN - NEAPEL

Gruppenreisen nach Italien - Golf von Neapel, die Mischung macht's

03.12.2021 Urlaub am Golf von Neapel - Pizza, Pompeji, Paradies

Wer sich während Gruppenreisen nach Italien nie entscheiden kann, ob er auf einer geschäftigen Piazza Pizza essen, sich historisch wertvolle Bau- und Kunstwerke anschauen, durch wundervolle Landschaften wandern oder auf einer Insel relaxen soll, der findet am Golf von Neapel ideale Kombinationsmöglichkeiten. Hier liegen sowohl das namensgebende Neapel als auch die eindrucksvollen Landschaften des Vesuvs, antike Ausgrabungsstätten wie Pompeji sowie malerische Inseln direkt nebeneinander. Eine perfekte Wahl für Italienbesucher, die ihren Aufenthalt gern so abwechslungsreich wie möglich gestalten wollen.Gruppenreisen zum Golf von Neapel - Von Griechen und VulkanenDer Golf von Neapel liegt an der Westküste Italiens in der Provinz Kampanien. Die Bucht zieht sich von Bacoli im Nordwesten hufeisenförmig bis nach Sorrent im Südwesten. Auf etwa 30 Kilometern Küstenlinie gibt es hier eine Menge zu bestaunen und zu besichtigen. Ein hervorragender Startpunkt für Gruppenreisen am Golf von Neapel ist die gleichnamige Stadt. Neapel gilt als Wiege der Pizza, wie sie heutzutage gegessen wird. Die lange Tradition des Pizzabackens, die sogar von der UNESCO ausgezeichnet wurde, darf sogleich in einem typisch italienischen Restaurant auf einem der zahlreichen Plätze der Stadt begutachtet und natürlich auch probiert werden. Vom lebendigen Neapel aus geht es dann weiter in südlicher Richtung zu einem anderen Highlight der Region. In der Mitte der Bucht reckt sich der Vesuv 1.281 Meter in die Höhe. Der aktive Vulkan, der seit 1944 eine kleine Pause eingelegt hat, ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer. Es ist aber auch möglich, mit dem Auto oder einer Vespa bis auf 1.000 Meter hinaufzufahren und dann den restlichen Weg bis zum Krater zu Fuß zurückzulegen. Auf der Spitze des Vesuvs haben Reisende einen großartigen Blick auf den Golf von Neapel sowie auf die Landschaften rund um den Feuerberg.Dass der Vesuv sich nicht immer in einer Ruhephase befand, beweist unter anderem die Ausgrabungsstätte von Pompeji, die sich noch weiter südlich am Fuße des Vulkans befindet. Im Jahre 79 n. Chr. wurde die zu diesem Zeitpunkt von den Römern bewohnte Stadt während eines Ausbruchs des Vesuvs vollkommen verschüttet. Da das Vulkangestein jedoch konservierende Wirkung zeigte, sind heutzutage zahlreiche Elemente Pompejis noch erhalten. Aus diesem Grund zählt die Stadt zum UNESCO-Welterbe und ist eine der meistbesuchten Ausgrabungsstätten der Erde.Inselflair im Golf von NeapelDie Bucht des Golfs von Neapel sieht nicht wie ein durchgängiges Hufeisen aus, sondern ist an den äußeren Enden zerklüftet. Dort, wo sich Vulkan- und Kalkgestein vom Festland abspaltete, ist heute paradiesischer Inselurlaub möglich. Das größte Eiland im Golf von Neapel ist Ischia, die grüne Insel. Hier dürfen sich Teilnehmer von Gruppenreisen zum Golf von Neapel einfach mal ausgiebig entspannen, denn Ischia ist nicht nur für wundervolle Sandstrände und idyllische Fischerdörfer bekannt, sondern auch für die über einhundert Thermalquellen, die auf der Vulkaninsel sprudeln. Diese sind radon- sowie mineralhaltig und sollen daher zahlreiche kleine und größere Zipperlein heilen.Weiter südlich liegt ein weiteres Inselparadies, Capri. Klingt der Name bereits verheißungsvoll, so wird er bei Weitem von der Einzigartigkeit der bizarren Felsformationen, Grotten und schroffen Klippen an der Küste übertroffen. Die Ufer Capris lassen sich am besten mit einem Boot erkunden. Während der Fahrt ist es ein wahres Vergnügen, innezuhalten und beispielsweise in das kristallklare Wasser der Blauen Grotte zu springen. Capri ist aber auch von oben ein Genuss. Von der Terrasse der Villa San Michele oder den Giardini di Augusto aus hat man einen herrlichen Blick über das Mittelmeer und die Schönheit der Insel, welcher selbst römische Kaiser verfielen.Gruppenreisen zum Golf von Neapel - Eine mit Highlights gespickte BuchtVon schroffen Felsen, die in türkisblaues Wasser hineinragen, über antike Ausgrabungsstätten und schlafende Vulkane bis hin zu Gärten voll bunter Blumen und blubbernden Thermalquellen mit heilenden Kräften - Der Golf von Neapel ist die perfekte Mischung aus Sightseeing, Wanderurlaub und Entspannungsoase.

mehr lesen...


Gruppenreisen nach Frankreich - Paris, der Klassiker GRUPPENREISEN FRANKREICH - PARIS

Gruppenreisen nach Frankreich - Paris, der Klassiker

02.12.2021 Ausflugsziele in Paris - Die Schätze unterschiedlicher Arrondissements entdecken

Wie viele Sänger, Dichter und Maler haben schon für und von Paris geschwärmt? Die Stadt an der Seine, die bereits zahlreiche Künstler in ihren Bann zog, ist zwar schon längst kein Geheimtipp mehr, sondern ein weltbekanntes Ausflugsziel und Must-do für Europatouristen. Wer sagt jedoch, dass der Klassiker unter den Städtetouren nicht trotzdem aufregend ist und eine Menge Überraschungen zu bieten hat? Um diese zu entdecken, sollten sich Teilnehmer von Gruppenreisen nach Paris aber natürlich nicht nur auf den Eiffelturm, die Kathedrale Notre-Dame oder den Louvre fokussieren. Vielmehr gilt es, die verschiedenen Arrondissements mit ihren einzigartigen Quartiers zu durchstreifen und so das wahre Paris kennenzulernen.Gruppenreisen nach Paris - Auf Streifzug entlang der Seine und durch MontmartreTeilnehmer von Gruppenreisen nach Paris, die die am dichtesten besiedelte Stadt Europas zum ersten Mal bereisen, sollen aber natürlich trotzdem in den Genuss der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der französischen Metropole kommen. Hierzu muss man jedoch nicht in Höchstgeschwindigkeit alle Highlights abklappern, sondern kann gemächlich an der Seine entlangspazieren. Der Fluss schlängelt sich mitten durch das Stadtzentrum und führt daher sowohl in die Nähe von Notre-Dame als auch von Louvre und Eiffelturm. Tipp: Ein Spaziergang lohnt sich auch nach Einbruch der Dunkelheit, wenn alle Flussbrücken und Gebäude in gelbes Licht getaucht sind und der Eiffelturm glitzert, als würde er einen Umhang voller Diamanten tragen.Wer die Mona Lisa gesehen, auf der Champs-Élysées geshoppt und den Arc de Triomphe durchschritten hat, kann sich dann den etwas weniger bekannten Seiten von Paris zuwenden. Eine hiervon ist das alte Künstlerviertel Montmartre im 18.  Arrondissement. Hier wirkt Paris noch ursprünglich und es geht weniger touristisch zu, obwohl der Bezirk etwa mit der Basilika Sacré-Cur auch ein echtes Pfund zu bieten hat. In Montmartre gilt es aber nicht, den bekanntesten Sehenswürdigkeiten nachzujagen, sondern zu flanieren, zu genießen und sich treiben zu lassen. So stößt man auf nette kleine Restaurants, Künstlerateliers und Ausstellungen wie etwa in der Villa des Arts oder auf Streetart wie die Le mur des je t'aime, auf der der Ausspruch "Ich liebe Dich" in 250 Sprachen verewigt wurde - immerhin ist und bleibt Paris die Stadt der Liebe.Natur, Ruhe, Frieden - Auch das ist ParisWer sich nach einer langen Sightseeingtour durch belebte Straßen in der Natur entspannen möchte, sollte sich in den Osten von Paris begeben. Im 12. Arrondissement befinden sich einerseits die hübsch angelegten Gärten des Parc de Bercy und andererseits die Landschaften des Bois de Vincennes, der als einer der beiden Stadtwälder von Paris den östlichsten Abschluss der Stadt bildet. Hier erholt sich die Seele bei einer Ruderbootfahrt, einem Spaziergang durch den Parc floral de Paris, bei einer Radtour durch die dichten Wälder oder bei einer Tasse Kaffee in einem der zahlreichen Kaffeehäuser der Anlage. Etwas weiter nördlich, im 20. Arrondissement, bietet der Friedhof Père Lachaise die Möglichkeit für einen Spaziergang der besonderen Art. Die größte Ruhestätte der Stadt führt Teilnehmer von Gruppenreisen durch Paris vorbei an rund 70.000 Grabstätten, in denen beispielsweise Größen wie Edith Piaf, Oscar Wilde oder Frédéric Chopin ihre letzte Ruhe fanden.Gruppenreisen nach Frankreich - Paris, Stadt der Liebe, des Genusses und der VielfaltKunst im Atelier des Lumieres im 11. Arrondissement hautnah erleben, günstig essen auf dem Marché des Enfants Rouges im Quartier Marais, im Stadtviertel Montmartre die einzigartigen Shows des Varieté Moulin Rouge genießen oder über den Flohmarkt von Saint-Ouen am Rande der Stadt bummeln - Paris beeindruckt nicht nur mit Weltklasse-Sehenswürdigkeiten, sondern auch mit einer gehörigen Portion Facettenreichtum.

mehr lesen...


Gruppenreisen nach Italien - Ischia, Perle im Golf von Neapel GRUPPENREISEN ITALIEN - NEAPEL

Gruppenreisen nach Italien - Ischia, Perle im Golf von Neapel

01.12.2021 Ausflug nach Ischia - Geheimnisvolle Orte des Mittelmeers entdecken

Italiens grünste Insel fasziniert ihre Besucher seit jeher, und das gilt nicht nur für die alten Griechen, Römer und Araber, die das Eiland zwischenzeitlich besetzten und schließlich sogar als Piratenstützpunkt nutzten. Ischia verzauberte einst auch namhafte Schauspieler wie Romy Schneider, Elizabeth Taylor, Alain Delon und Matt Damon, die allesamt erfolgreiche Filme auf der italienischen Insel im Golf von Neapel drehten. Darüber hinaus hat selbst Angela Merkel Gefallen an der Idylle des herrlichen Fleckchens Erde gefunden und gönnt sich hier regelmäßig eine Auszeit. Die Thermalquellen der Insel, die vulkanischen Ursprungs ist, locken zudem jährlich zahlreiche Deutsche in den besten Jahren an, die hier genau wie die Politikerin Ruhe und Frieden suchen. Gruppenreisen nach Ischia - Die Naturvielfalt der Insel erlebenWer mit einer der regelmäßig verkehrenden Fähren von Neapel aus in den kleinen Hafen von Ischia einläuft, wird durch das funkelnd türkisblaue Wasser, die sanft schaukelnden Boote und die bunten Häuschen am Ufer von einer Woge typisch italienischen Flairs erfasst. Neben pittoresken Dörfern und Hafenstädten hat das Eiland aber vor allem ein grünes Herz für Wanderfreunde. Besonders rund um den Monte Epomeo, den mit 789 Metern höchsten Berg der Insel, sind ausgedehnte Wandertouren durch die artenreiche Natur Ischias möglich. Herrliche Ausblicke bieten aber auch Spaziergänge an der Ost- und Südküste des Eilands. Von hier aus sieht man bei klarem Wetter das verträumte Capri sowie die Küste Neapels mit dem Vesuv. Wanderungen entlang der Küstenlinie führen ferner entlang von prächtigen Weinbergen, malerischen Olivenhainen und steilen Klippen.Einen Ausflug wert ist außerdem das Castello Aragonese, welches vor Ischia auf einem Felsen thront. Die Burg, die durch eine Brücke mit der Hauptinsel verbunden ist, diente im Mittelalter als Schutz der Insulaner vor gefährlichen Piraten. Nach einer aufregenden Karriere als Hollywoodkulisse ist das prachtvolle Bauwerk heutzutage vor allem als Aussichtspunkt beliebt.Tief durchatmen und noch tiefer entspannenGruppenreisen nach Ischia lohnen sich jedoch nicht nur für Wanderer, sondern auch für Erholungssuchende. Die Insel kann mit ganzen 170 Thermal- und Heilquellen aufwarten, von denen einige sich in Wellness-Zentren befinden, andere wiederum in der freien Natur. Die Quellen weisen einen erhöhten Radon-Gehalt auf und sind sehr mineralreich, sodass das Wasser als besonders heilsam gilt.Damit alle Inselbesucher in den Genuss dieser heilenden Kräfte kommen können, gibt es auf Ischia zahlreiche Giradini Termali, öffentlich zugängliche Thermalgärten. Im Thermalpark Tropical, in den Giardini Termali Aphrodite-Apollon oder im Parco Termale Castiglione dürfen Reisende in 40 Grad heißem Quellwasser baden, Beautybehandlungen genießen oder auf einer FKK-Terrasse die Hüllen fallen lassen.Eine Quelle der Ruhe stellt außerdem der botanische Garten La Mortella im Nordwesten Ischias dar, welcher mit exotischen Blumen und mediterranen Pflanzen aufwartet. Wer sich dahingegen die Vielfalt von Kakteen anschauen möchte, sollte sich die Giardini Ravino nicht entgehen lassen - wer hätte gedacht, dass es so viele Wüstenblumenarten gibt?Gruppenreisen nach Italien - Paradiesisches IschiaMediterranes Klima, eine bunte Blütenpracht, blaues Meer, grüne Oasen, herrlicher Wein und plätschernde Quellen - Die Stammgäste Ischias hatten den richtigen Riecher und ein sehr glückliches Händchen, als sie sich das Eiland als Wahlheimat oder Erholungsstätte aussuchten. Wer die wundervolle Insel ebenfalls kennenlernen möchte, der kann über das gesamte Jahr hinweg zu Gruppenreisen nach Ischia aufbrechen.

mehr lesen...


Gruppenreisen nach Zentraleuropa - Slowenien, ungeschliffener Diamant GRUPPENREISEN SLOWENIEN - LJUBLJANA

Gruppenreisen nach Zentraleuropa - Slowenien, ungeschliffener Diamant

30.11.2021 Ausflugsziele in Slowenien - Alpengipfel, Gletscherseen, Weinregionen, Adriaküste

Umringt von den herrlichen Landschaften Italiens, Österreichs, Ungarns und Kroatiens geht das kleine Slowenien fast ein wenig unter. Dabei hat das Land im Herzen Europas selbst eine Menge zu bieten: Verschneite Alpengipfel, glitzernde Bergseen, geheimnisvolle Tropfsteinhöhlen, herrschaftliche Burgen, Karsttäler mit bizarren Gesteinsformationen, dichte Wälder, Weinberge und sogar einen Küstenstrich an der Adria. Hinzukommt das bunte Treiben in der Bucht von Piran, in Maribor oder Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens. Es scheint also, als wäre das Land wirklich ein perfektes Reiseziel, welches nur noch nicht die nötige Aufmerksamkeit bekommen hat. Höchste Zeit also, diesen ungeschliffenen Diamanten auf Gruppenreisen nach Slowenien näher kennenzulernen.Gruppenreisen nach Slowenien - Ljubljana erkundenAls Ausgangspunkt für Gruppenreisen nach Slowenien eignet sich Ljubljana perfekt, denn hier laufen nicht nur alle Transportwege zusammen, die slowenische Hauptstadt befindet sich vielmehr auch im Zentrum des Staates, sodass man von hier aus alle Sehenswürdigkeiten einfach und schnell erreichen kann. Ljubljana ist außerdem selbst ein großartiges Ausflugsziel, denn der autofreie, gut erhaltene Stadtkern ist herzallerliebst. Er wird vor allem vom Lauf der Ljubljanica, den zahlreichen Flussbrücken und Uferterrassen, Drachenstatuen sowie farbenfrohen historischen Gebäuden und der Architektur von Joe Plecnik geprägt. Über die Stadt wacht zudem das Laibacher Schloss, welches bereits seit dem Mittelalter auf einer Anhöhe neben dem Stadtzentrum steht. Wer von Ljubljana aus weitere Ausflüge an belebte Orte unternehmen möchte, hat vor allem zwei Möglichkeiten: Entweder geht es nach Osten in die Weinberge Maribors oder nach Westen in die Küstenstadt Piran. Beide Optionen sind vorzüglich, denn Maribor weiß neben Wein auch mit Renaissancebauten sowie dem Skigebiet Pohorje zu beeindrucken, wohingegen die 46 Kilometer lange Adriaküste Sloweniens offensichtlich mit schönen Stränden lockt und speziell Piran auch mit venezianischer Architektur. Teilnehmer von Gruppenreisen nach Slowenien können bei dieser Entscheidung also keinen Fehler machen.Wer Outdoor-Aktivitäten mag, wird Slowenien liebenSlowenien ist aber nicht nur für lebendige Städte und Strände bekannt, sondern auch für herrliche Bergwelten. Vor allem der Nordwesten des Landes wird von den hohen Gebirgszügen der Alpen beglückt. Hier liegt auch der Triglav Nationalpark, welcher den mit 2.864 Metern höchsten Gipfel Sloweniens sowie zahlreiche Wildtiere wie Steinböcke, Rothirsche, Luchse und sogar Braunbären beheimatet. Eine Wanderung durch den Park führt beispielsweise zur Vintgarklamm. Die enge Schlucht kann auf einem kostenpflichtigen Wanderweg zu Fuß erkundet werden. Sie umfasst einzigartige Wasserfälle, Stromschnellen, schroffe Felsen und schmale Brücken, die es möglich machen, die wundervollen Wasserspiele aus der Nähe zu betrachten. Die Vintgarklamm liegt außerdem nicht weit vom beschaulichen Örtchen Bled entfernt. Der Kurort befindet sich am Fuße des Pokljuka-Hochplateaus sowie am Bleder See, in dessen türkisblauem Wasser sich die Gipfel der Alpen sowie die Wipfel der umstehenden Bäume spiegeln. Bled ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel für Wassersportler sowie Wanderer und spielt im Winter auch für den Skitourismus eine große Rolle. Insgesamt ist Slowenien ein ideales Ziel für Liebhaber von Outdoor-Sportarten. Wildwasserrafting auf der Soca, Moutainbiking in Bovec, Canyoning in den Schluchten der Kozjak, Wanderungen über den Alpe Adria Trail, Langlaufen ab Kranjska Gora oder Freeskiing im Schneepark Vogel - Die slowenischen Landschaften entpuppen sich als echte Sportler-Paradiese.Gruppenreisen nach Slowenien - Geheimtipp für EntdeckerDie Tropfsteinhöhlen von Pstojna, die Heilwasserquellen von Pomurje, die malerischen Gassen von Ljubljana, der atemberaubende Vric-Pass, die slowenische Riviera - Wer in Slowenien auf Entdeckungsreise geht, wird sicherlich nicht enttäuscht werden.

mehr lesen...


Gruppenreisen nach Zentraleuropa - Slowakei, eine spitzenmäßige Idee GRUPPENREISEN SLOWAKEI - BRATISLAVA

Gruppenreisen nach Zentraleuropa - Slowakei, eine spitzenmäßige Idee

29.11.2021 Ausflugsziele in der Slowakei - Tatra, Eishöhlen, Festungen und Bratislava

Die Slowakei wirbt damit, dass es immer eine gute Idee sei, das zentraleuropäische Land zu besuchen. Doch warum eigentlich? Hierfür gibt es zahlreiche gute Gründe: Die wundervolle blaue Donau, die pulsierende Hauptstadt Bratislava, die mächtigen Gipfel der Karpaten, zahlreiche imposante Burgen und Schlösser, uralte Eichen- sowie Buchenwälder und über 1.500 Mineralquellen, um nur einige dieser Gründe zu nennen. Wer also noch keine gute Idee hat, wohin der nächste Urlaub gehen soll, der darf sich für den cleveren Einfall, Gruppenreisen in die Slowakei zu unternehmen, selbst gratulieren.Gruppenreisen in die Slowakei - Die Geheimnisse der Zips entdeckenDie Slowakei ist gleich von fünf verschiedenen Staaten umzingelt: Tschechien, Österreich, Ungarn, Ukraine und Polen. Vielleicht wird das Land ob dieser namhaften Nachbarschaft oftmals nicht als Top-Reiseziel wahrgenommen. Dabei ist die Slowakei reich an einzigartigen landschaftlichen und kulturellen Schätzen. Der Norden und das Zentrum des Staates sind beispielsweise von den Bergen der Karpaten geprägt, sodass hier viel Raum für Wanderungen, Klettertouren oder andere Outdoor-Aktivitäten zur Verfügung steht. Besonders beliebt ist die Zips, eine Region im Nordosten der Slowakei an der Grenze zu Polen. Hier befindet sich ein Großteil der Hohen Tatra, die den höchsten Bereich der Karpaten bildet. Schneebedeckte Bergkuppen, grüne Täler, funkelnde Bergseen, schroffe Gesteinsformationen - Wer die Hohe Tatra mit ihren 24 2.500er-Gipfeln hinaufwandert, wird sich fast wie in den Alpen fühlen. Die Zips und umliegende Gebiete beheimaten außerdem viele UNESCO-Welterbestätten, die während Gruppenreisen in die Slowakei ebenfalls erkundet werden sollten. Hierzu zählt etwa die Stadt Leutschau, deren malerisches historisches Zentrum perfekt erhalten ist. In nicht allzu großer Entfernung thront ferner die Zipser Burg, eine der größten mittelalterlichen Festungsanlagen Europas. Gemeinsam mit dem Städtchen Kirchdrauf und der Heilig-Geist-Kirche in Schigra bildet die Burgruine eine der beeindruckendsten Welterbestätten der Slowakei. Im weiter südlich gelegenen Slowakischen Karst dürfen sich Reisende zudem auf einige eindrucksvolle Tropfsteinhöhlen freuen. Die einmaligen unterirdischen Zauberwelten der Gombaseker Höhle oder der Dobschauer Eishöhle hat Mutter Natur über viele Jahrtausende hinweg in mühevoller Kleinstarbeit erschaffen, sodass sie gemeinsam mit weiteren slowakischen und ungarischen Höhlensystemen berechtigterweise ebenfalls zum UNESCO-Welterbe gehören. Szenenwechsel - Willkommen in Bratislava!Im Südwesten der Slowakei gibt die Donau den Ton an. Der Fluss erreicht von Wien aus slowakische Gefilde und schlängelt sich dann an der südlichen Landesgrenze entlang, nur um kurz darauf einen Schlenker in Richtung Budapest zu machen. An der schönen Donau liegt auch die Hauptstadt der Slowakei, Bratislava. Diese besitzt im Norden noch ein wenig Karpaten-Flair, befindet sich ansonsten aber in einer Tiefebene und ist nicht weit von Wien entfernt. Durch die gute Lage in Zentraleuropa stellt Bratislava das wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum der Slowakei dar. Hier trifft das Wahrzeichen der Stadt, Burg Bratislava, auf moderne Messe- und Kongresszentren, eine himmelblaue Jugendstilkirche auf die schmalen Gassen rund um das Michaelertor sowie internationale Küche auf typisch slowakische Speisen wie Knödel mit Schafskäse und geräuchertem Speck. Gruppenreisen in die Slowakei - Eine wirklich hervorragende IdeeDie Verantwortlichen für die Öffentlichkeitsarbeit der Slowakei haben wirklich recht; Reisen in die wundervollen Landschaften, die pulsierenden Städte und in die traditionellen Dörfer des Landes sind wirklich eine hervorragende Idee. Bleibt nur zu hoffen, dass sich diese Idee schnell verbreitet und mehr und mehr Menschen zu aufregenden Gruppenreisen in die Slowakei aufbrechen.

mehr lesen...